Quedlinga Marketing, Inh. Michael Engelhardt, Steinweg 10, 06484 Quedlinburg, Tel.: 03946 / 8195558

§ 1 Allgemeines

Für unsere Angebote, Lieferungen und Leistungen, sowie anderweitigen vertraglichen Beziehungen, gelten ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen, soweit sie nicht durch andere Vereinbarungen abgeändert worden sind. Sie gelten auch dann, wenn Aufträge oder anderweitige geschäftliche Handlungen des Vertragspartners unter Hinweis auf eigene Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen erfolgen. Solchen „Gegenbestätigungen“ wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie durch uns schriftlich bestätigt werden. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn der Vertragspartner von diesen abweichende Bedingungen verwendet oder in Kenntnis entgegenstehender AGB des Vertragspartners Leistungen an diesen erbracht werden.

§ 2 Angebote und Preise

Unsere Leistungen und Preise stellen lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes dar. Bei allen Preisangeboten handelt es sich um Bruttopreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer, wenn nicht anders angegeben. Mündliche, fernmündliche oder schriftliche Erklärungen werden nur nach schriftlicher Auftragsbestätigung oder bei Auftragsannahme verbindlich. Für Fehler, die in mündlichen, fernmündlichen oder schriftlichen Aufträgen enthalten sind, haftet der Auftraggeber, es sei denn, dem Auftragnehmer kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden. Eine Überprüfungspflicht durch uns besteht nicht. Die vom Auftraggeber veranlassten Probevervielfältigungen, Skizzen, Muster, Probedrucke oder Probekopien werden berechnet. Die Preise schließen keine Versandgebühren, Versicherung und sonstige Kosten ein. Vorgenannte Gebühren sind vom Auftraggeber zu entrichten.

§ 3 Auftragsannahme

Alle Aufträge werden erst nach einer Auftragsbestätigung bearbeitet. Diese kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Der Auftragnehmer behält sich jederzeit die Ablehnung von Aufträgen ohne Angabe von Gründen vor, insbesondere bei Aufträgen mit nationalsozialistischen, illegalen und/oder moralisch bedenklichen Inhalten.

§ 4 Richtigkeit der Rechnung

Die Rechnung ist sofort nach Erhalt zu überprüfen und innerhalb von 3 Tagen zu beanstanden. Spätere Beanstandungen werden nicht berücksichtigt.

§ 5 Bezahlung

Soweit nicht anders vereinbart, sind Beträge bis 100,- € spätestens bei Abholung in BAR oder per EC-Cash zahlbar.Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zahlbar.

§ 6. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Waren und Druckerzeugnisse Eigentum Auftragnehmer. Der Auftragnehmer ist berechtigt, bei Zahlungsverzug oder sonstigem vertragswidrigen Verhalten des Auftraggebers die Ausführung weiterer Aufträge, unabhängig von evtl. bereits erfolgten Auftragsbestätigungen, abzulehnen. Zudem ist der Auftragnehmer in solchen Fällen berechtigt, bereits gelieferte Waren und Druckerzeugnisse zurück zu nehmen. Dadurch entstehende Kosten gehen zu Lasten des Auftraggebers. Dies entbindet den Auftraggeber weder von der Zahlungspflicht, noch von der Abnahmepflicht nach erfolgter Zahlung.

§ 7 Urheberrecht

Der Auftraggeber erklärt, alle Rechte (Eigentums-, Urheberrecht etc.) an den für ihn zu vervielfältigenden Vorlagen zu besitzen und übernimmt dementsprechend für alle Schäden, die durch etwaige nicht berechtigte Vervielfältigungen entstehen könnten, die Haftung.

§ 8 Kundenmaterialien

Die Anlieferung der Vorlagen wie auch eventuell zu verwendender individueller Materialien geht zu Lasten des Auftraggebers. Bitte erkundigen Sie sich vor Auftragserteilung, ob Ihre Materialien zur Verwendung geeignet sind. Wir behalten uns vor, Aufträge, die zur Ausführung auf ungeeigneten Materialien vorgesehen sind, abzulehnen. In diesem Falle geht auch die Rücksendung des Kundenmaterials zu Lasten den Auftraggebers. Aufträge auf Kundenmaterialien erfolgen grundsätzlich auf Risiko des Auftraggebers. Schadensersatzansprüche bei Beschädigung sind ausdrücklich ausgeschlossen.

§ 9 Widerrufsbelehrung
Alle im Kundenauftrag angefertigten Druckarbeiten sind Ausnahmen vom Widerrufsrecht, da Druckarbeiten nach Kundenspezifikationen angefertigt werden (§312d Abs. 4 BGB).

§ 10 Reklamationen

Reklamationen hinsichtlich der Menge und Beschaffenheit der vom Auftragnehmer gelieferten Waren sind unverzüglich bzw. möglichst sofort nach Erhalt der Ware vorzubringen. Andere Mängel sind dem Auftragnehmer nach Erhalt der Ware durch den Auftraggeber innerhalb einer Frist von 5 Werktagen mitzuteilen. Wurde der Gegenstand der Reklamation nachweislich vom Auftragnehmer verursacht, ist die zu reklamierende Ware komplett an den Auftragnehmer zurückzugeben, wobei der Auftraggeber die Möglichkeit zur Nachbesserung bzw. zur Nachproduktion einräumen muss. Geht aus der Ware hervor, dass diese für einen bestimmten Termin erstellt wurde, so wird eine Reklamation nur dann bearbeitet, wenn diese einen angemessenen Zeitraum vor dem Termin erfolgt. Schadenersatzansprüche jeglicher Art sind ausgeschlossen.

Bei Druckaufträgen auftretende Veränderungen bzw. Abweichungen von den Originaldaten des Auftraggebers durch Reproduzierung gehen nicht zu unseren Lasten und sind von Ersatzleistungen ausgeschlossen, es sei denn, dass diese auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind. Veränderungen können z. B. auftreten durch unterschiedliche Officeprogramme und Versionen, unterschiedliche PDF Programme, Konvertierungsschäden, fehlende Schriftarten, Druckertreiber und Farbkalibrierung.

Weiterhin gibt es folgende produktionsbedingte Toleranzen, welche keinen Reklamationsgrund darstellen:

DIGITALDRUCK: leichte Farbabweichungen, ungleichmäßige Flächendeckung, Verschiebungen von bis zu 5mm im Duplexdruck, Mehr- / Mindermengen bis zu 5%

KOPIEN: Farb- und Sättigungsabweichungen und ungleichmäßige Flächen bei kontrastarmen Vorlagen, umlaufend weiße Druckränder von ca. 5mm

VERARBEITUNG: Schneiden, Falzen, Lochen und sonstige Servicearbeiten unterliegen einer technisch bedingten Toleranz von 5 Millimetern

TEXTILDRUCK: leichte Platzierungstoleranzen zwischen Textilien, sich lösende Drucke aufgrund von Nichteinhaltung der vom Auftragnehmer beigefügten Waschanleitung, sich lösende Drucke auf Kundenmaterialien

§ 11 Geheimhaltung 

Die dem Auftragnehmer vom Auftraggeber für die Ausführung der Leistungen unter diesem Vertrag zur Verfügung gestellten Informationen und Materialien gelten nicht als vertraulich und müssen vom Auftragnehmer auch nicht vertraulich behandelt werden, es sei denn, die Parteien vereinbaren in Textform im Einzelfall ausdrücklich etwas anderes.

§ 12 Gültigkeit

Sind einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam, bleibt der übrige Vertrag davon unberührt. An die Stelle unwirksamer Bedingungen treten die entsprechenden gesetzlichen Regelungen

Gerichtsstand: Quedlinburg

 

 

Quedlinburg, 01.01.2018